Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT-News > Mehr Frauen für Technikunternehmen begeistern - MINTtoolbox unterstützt KMU bei Verbesserung der Unternehmenskultur

Hauptinhalt

MINT-News

Mehr Frauen für Technikunternehmen begeistern - MINTtoolbox unterstützt KMU bei Verbesserung der Unternehmenskultur

Wie können kleine und mittelständische Unternehmen aus technischen Branchen wie dem Maschinenbau oder der IT gezielt weibliche Fach- und Nachwuchskräfte gewinnen? Antworten auf diese Frage liefert die MINTtoolbox von LizzyNet und OWL Maschinenbau. Auch Komm, mach MINT. wird als Best Practice Projekt für den Bereich "Bekanntheit steigern/Außendarstellung der Beteiligung an MINT-/Frauen-Projekten" detailliert beschrieben.

"MINT" steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – alles Berufsfelder, in denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind. Mithilfe der MINTtoolbox können kleine und mittlere Unternehmen die eigene Unternehmenskultur verbessern und so attraktiver werden – für männliche und weibliche Fachkräfte. Entstanden ist die MINTtoolbox im Rahmen des Projektes "MINTrelation Zukunftswerkstatt Technikberufe", das durch die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) zwischen 2013 und 2016 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert wurde.

Die MINTtoolbox enthält zahlreiche praxisnahe Ideen zu den Themen Nachwuchsgewinnung, Familienfreundlichkeit, Employer Branding, Ausbildungsmarketing und Unternehmenskultur. Wie das gelingen kann zeigen zahlreiche Best-Practice-Beispiele aus beteiligten Unternehmen. So kann man sich mit der MINTtoolbox beispielsweise zu Erfahrungen mit Mentoringprogrammen für Schülerinnen und Studentinnen informieren, den Aufbau einer betrieblichen Kinderbetreuung kennenlernen und mehr darüber erfahren, wie soziale Netzwerke wie Facebook & Co. für die Nachwuchsgewinnung eingesetzt werden können.

"Gerade kleine und mittlere Unternehmen tun bereits viel Gutes für ihre Beschäftigten – sprechen aber nicht darüber. Das führt dazu, dass gerade weibliche Nachwuchskräfte oft gar nicht wissen, wie gut die Arbeitsbedingungen in diesen Unternehmen tatsächlich sind. Die MINTtoolbox zeigt ganz praktisch, wie Arbeitgeber ihre Attraktivität für Fachkräfte steigern können", erklärt Ulrike Schmidt, Projektleiterin von MINTrelation und Geschäftsführerin der LizzyNet GmbH.

Elf Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe (OWL) haben zusammen mit den Projektträgern LizzyNet GmbH und OWL MASCHINENBAU e. V. im Rahmen des Modellprojektes "MINTrelation – Zukunftswerkstatt Technikberufe" gezeigt, wie eine frauen- und familienfreundlichere Unternehmenskultur aussehen kann.

Personalverantwortliche, weibliche Fachkräfte und Schülerinnen entwickelten in gemeinsamen Zukunftswerkstätten Ideen und Maßnahmen für eine moderne Unternehmenskultur und präsentieren nun die Ergebnisse in der MINTtoolbox.

Das praxisnahe und kostenlose Online-Instrument richtet sich in erster Linie an Personalverantwortliche, Inhaber, Geschäftsführer und andere Entscheider in kleinen und mittleren Unternehmen im gewerblich-technischen Bereich.

Die kostenlose MINTtoolbox finden Sie unter www.minttoolbox.de

www.lizzynet.de/minttoolbox

Zusatzangebote und Servicemenü