Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT-Projekte > Komm, mach MINT. Projekte

Folder Hauptinhalt

Komm, mach MINT. Projekte

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt und fördert im Rahmen des Nationalen Pakts "Komm, mach MINT." wechselnde Projekte.

Aktuell geförderte Projekte können Sie dieser Liste entnehmen.

"Entwicklung einer Informationsplattform für junge Frauen zur Berufs- und Studienorientierung in IT-nahen Berufen (Digital Me)"

Um junge Frauen für IT-Berufe zu begeistern und ihnen bei der Berufswahl einen unverstellten Blick auf die Möglichkeiten in diesen Gebieten zu eröffnen sowie sie in ihren Kompetenzen zu bestärken, wird die digitale Plattform Digital Me entwickelt.

"Entwicklung eines virtuellen IT-Berufs- und Studienorientierungsangebots für Frauen (BeSt F:IT)"

Frauen aus der IT kennenlernen, Informationstechnik ausprobieren und gleichzeitig herausfinden, welche Fähigkeiten im Verborgenen schlummern? Wie vielfältig IT-Jobs in und um Hildesheim und Hannover sind, erfahren Schüler_innen der Jahrgangsstufen 9 bis 13 mit BeSt F:IT, der digitalen Berufs- und Studienorientierungsplattform. Dabei soll deutlich werden, dass IT weder ausschließlich auf abstrakten Techniken aufbaut noch nach einem Y-Chromosom verlangt.

"Erhöhung des Frauenanteils im Studienbereich Informationstechnologie durch flexible, praxisorientierte und interdisziplinäre Studienganggestaltung (FRUIT)"

Das BMBF-geförderte Projekt FRUIT soll dazu beitragen, das Potential weiblicher Studieninteressierter für die Zukunftsbranche der digitalen Berufe besser zu nutzen. Hintergrund ist der deutlich unterschiedliche Anteil männlicher und weiblicher Studierenden im Bereich der Informatik. FRUIT zielt darauf ab Hochschulen zu helfen ihre IT-Studienangebote so zu gestalten, dass sie den Neigungen und Interessen von Frauen besser entsprechen.

"Frauen in MINT - Neue Chancen für weibliche Flüchtlinge"

Ziel des Projekts ist es, geflüchteten Frauen durch MINT-Sommeruniversitäten einen ersten Einstieg in das Studium ingenieurwissenschaftlicher Fachrichtungen zu ermöglichen. Umgesetzt wird dies durch praxisorientierte Einblicke in die Fachrichtungen Maschinenbau, Werkstofftechnik und Elektrotechnik + Informationstechnik.

"Führend Wissen Schaffen – Erfolgsfaktoren für Gewinnung und Aufstieg von Frauen in MINT - Führungspositionen in der Wissenschaft (FuehrMINT)"

Im Rahmen des BMBF geförderten Projektes FuehrMINT soll untersucht werden, welche Anforderungen an Führungskräfte in den MINT Wissenschaften gestellt werden und wie Frauen verstärkt für diese Positionen gewonnen und qualifiziert werden können.

"GenderMINT 4.0 - Studiengangentscheidungen, Studieneingang und Studienerfolg von Frauen (und Männern) in MINT"

Ziel des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts ist es, in einer Längsschnittstudie zur Aufklärung des sozialen Tatbestandes des nach wie vor niedrigen Frauenanteils in MINT-Studiengängen und -Berufen beizutragen und neue Erkenntnisse über die erfolgreiche und nachhaltige Einbindung von Frauen (und Männern) in MINT-Studiengänge und -Berufe vor dem Hintergrund verschiedener gesellschaftlicher und organisationaler Veränderungen zu gewinnen.

"Master mIt ZukuNfT. Wie die Attraktivität von MINT-Berufen für Frauen gesteigert werden kann"

Ziel des BMBF geförderten Forschungsprojektes "Master mIt ZukuNfT" ist es, die Attraktivität von MINT-Berufen für Frauen zu steigern. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Projekts liegen auf der Untersuchung negativer Stereotype über MINT sowie der Ableitung von Strategien zur Erhöhung der Attraktivität von MINT-Berufen.

"MINT@Work: Stärkung von Digitalisierung und Innovation durch die Überwindung von Geschlechterstereotypen in MINT-Berufen"

Im Rahmen des Projektes werden Geschlechterstereotype in MINT vor dem Hintergrund der Digitalisierung entlang von kritischen Stufen der Karriereentwicklung untersucht. Dabei werden spezifisch 1) Einstellungsentscheidungen, 2) Innovatives Arbeiten, und 3) die Übernahme von Führungsverantwortung betrachtet.

"MINTcoach: Individuelle Intervention bei Schülerinnen zur Erkennung und Förderung von MINT-Begabungen"

Das Forschungsprojekt MINTcoach der Hochschule Trier und der Hochschule Niederrhein hat zum Ziel, Schülerinnen der Klassenstufen 6 und 7 für naturwissenschaftliche Fächer, Informatik und Mathematik zu begeistern und so langfristig den Anteil von Frauen in MINT-Studiengängen zu erhöhen. Dazu wird eine MINTcoach-App entwickelt und erprobt, die den Schülerinnen basierend auf Avataren, Aufgabensammlungen, Rätseln, Wettbewerben und weiteren spielerischen Elementen MINT-Themen näher bringt. Begleitend werden thematisch an die App anknüpfende Exkursionen und Workshops für die Schülerinnen durchgeführt, um Einblicke in MINT-Berufsfelder zu geben und Wissen zu festigen. Um Eltern und Lehrkräfte dazu zu motivieren, das MINT-Interesse der Schülerinnen zu fördern, werden für sie Workshops mit den Themen Geschlechterstereotype und Medienkompetenz angeboten.

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü