Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > Service > Veranstaltungen > MINT-Veranstaltungen > 1. MINT-Slam an der Uni Bremen

Hauptinhalt

MINT-Veranstaltungen

1. MINT-Slam an der Uni Bremen

MINT slamt! Was haben Ameisen mit Computern zu tun, wie kann man mit Hilfe von Hefe Krebs auf die Spur kommen und kann man aus Mischgrün Energie gewinnen? Solchen und anderen Fragen stellten sich am 7. September 2011 sechs Frauen beim ersten Women MINT- Slam an der Universität Bremen.

Im Rahmen der Informatica Feminale und der Ingenieurinnen-Sommeruni wurden in zehn Minuten -Vorträgen auf kreative und unterhaltsame Weise ungewöhnliche Einblicke in die Welt der Mathematik und Informatik, der Naturwissenschaft und Technik gewährt.

Nach dem Vorbild des Poetry Slams zeigten Wissenschaftlerinnen und Studentinnen, dass Forschung weder trocken noch langweilig ist und sich in vielen Alltagssituationen wieder findet. Neben Powerpoint Präsentationen wurde im Vorfeld gestrickt und gebastelt, geklebt und fotografiert, um die Vorträge so anschaulich und leicht verständlich wie möglich zu gestalten. Die Kreativität der Vorträge spielte dabei eine besonders wichtige Rolle, um die kompetente Jury - das Publikum - zu überzeugen.

Video ansehen: MINT-Slam an der Universität Bremen

Die Slams

Anspannung und Vorfreude lag in der Luft, als die erste Slammerin Konstanze Steinhausen den Women MINT Slam gegen 19 Uhr eröffnete. Wie sie als Entwicklerin denkt und was Datenschutz mit Solarenergie zu tun hat, stellte sie in ihrem Beitrag "Der Datenschutz im Bereich von Web GIS am Beispiel des Solarservice Bremen" vor. Die 24- jährige Informatikerin veranschaulichte, wie vielseitig und interessant die Informatik sein kann und was für eine Relevanz sie in einfachen Dingen des Alltags hat.

Die 23- jährige Katja Obst, die im Master Life Science Engineering studierte, zeigte mit ihrem Vortrag "Biotransformation von Hefen – Die Magie der Mikroorganismen", dass Hefe ein wichtiger Baustein für nachhaltige und zukunftsverträgliche Chemie ist. Mit ihrer quirligen Art brachte sie das Publikum zum Lachen und verdeutlichte mit einem selbst gebauten Modell die Unterschiede zwischen chiralen und nicht- chiralen Chemikalien.

Auch Laura Winters beschäftigte sich mit Hefe. Für die 22 -jährige Biologie- Studentin war der Slam die Feuerprobe für das Curriculum, die mündliche Prüfung ihrer Bachelorarbeit. Von Nervosität keine Spur, ließ sie das Publikum eine Zeitreise zurück in die Schulzeit machen. Wie war das noch mit der DNA und der Doppelhelix? Mit ihrem Vortrag "Spanische Gurken, Bier und Wir – wie uns E.coli und Hefe helfen Krebs auf die Spur zu kommen" erklärte sie, wie die Erkenntnisse von Hefe auf den Menschen übertragen und zur Medikamentenherstellung verwendet werden können. Hier musste das Publikum seine Fangkünste unter Beweis stellen, denn Laura warf nicht nur mit Fachwissen um sich, sondern auch mit Hefe!

Saskia Oldenburg erklärte in ihrem Vortrag "Anaerobe Fermentation von Mischgrün", auf welche Wege der Energiegewinnung man in Zukunft setzten kann oder muss. Durch ansprechende Bilder, Witz und präzise Formulierungen schaffte es die 27- jährige Energie- und Umwelttechnikerin das Publikum zu begeistern.

Die 34- jährige Melanie Behrens arbeitet am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und zeigte mit einem Schaumstoffmodel, wie "Alte Luft aus Schnee von gestern" entsteht. Mit ihrem trockenen Humor und ihrer absolut souveränen Vortragsweise hatte sie das Publikum schnell auf ihrer Seite.

Frau. Dr. Anna Förster ist Wissenschaftlerin und Entwicklerin von drahtlosen Sensornetzwerken. Mit ihrem Slam "Was haben Ameisen mit Computern zu tun?" verdeutlichte sie, wie Dinge aus der Natur in der Wissenschaft umgesetzt und genutzt werden. Kurz und klar erklärte sie, wie Vogelschwärme oder Futterbeschaffung von Ameisen Ideen für die Roboterentwicklung liefern.

Die Gewinnerinnen

Mit Zahlen von eins bis drei wurde jeder Vortrag bewertet. Das Publikum war sich einig. Die Siegerin des ersten Women MINT Slams 2011: Saskia Oldenburg.

Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich Dr. Anna Förster und Melanie Behrens um den zweiten Platz. Das Stechen wurde durch eine erneute Abstimmung durch Applaus zu Gunsten von Dr. Anna Förster entschieden. 

Mehr als 50 Zuschauerinnen und Zuschauer kamen in den Genuss von Unterhaltung und Wissenschaft. Die Stimmung war locker und entspannt, dennoch lag ein leichtes Gefühl von Wettkampf in der Luft. Für alle war es eine spannende und gelungene Veranstaltung - wir freuen uns auf den nächsten Women MINT-Slam!

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung des Women MINT-Slams durch unsere Partner Hewlett-Packard GmbH und SAP AG.

Hier können die einzelnen Slams nochmal angeschaut werden:

MINT-Slam Saskia: "Anaerobe Fermentation von Mischgrün" (YouTube)

MINT-Slam Anna: „Was haben Ameisen mit Computern zu tun?" (YouTube)

MINT-Slam Melanie: "Alte Luft aus Schnee von gestern" (YouTube)

MINT-Slam Konstanze: „Der Datenschutz im Bereich von Web GIS am Beispiel des Solarservice Bremen" (YouTube)

MINT-Slam Katja: „Biotransformation von Hefen - Die Magie der Mikroorganismen" (YouTube)

MINT-Slam Laura: "Spanische Gurken, Bier und Wir..." (YouTube)

Zusatzangebote und Servicemenü