Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT-Projekte > Projekt des Monats > fiMINT

Projekt des Monats

fiMINT (Oktober 2012)

Im Studium und bei den Abschlüssen holen Frauen inzwischen auf in den MINT-Fächern – doch was kommt danach?

Frauen, die eine wissenschaftliche Karriere anstreben, unterstützt das Projekt fiMINT (Frauen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) der Niedersächsischen Technischen Hochschule.

Gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels gilt es, die Potenziale von hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen zu sichern. Um zukunftsfähig zu bleiben, muss auch der Anteil von Frauen in Führungspositionen an Hochschulen deutlich erhöht werden.

2007 ins Leben gerufen, bietet fiMINT seit Oktober 2008 semesterweise ein abwechslungsreiches Programm zur überfachlichen Qualifikation. Dieses wird auf Basis einer umfassenden Bedarfserhebung und regelmäßigen Evaluation konzipiert. Ob Studentin oder Juniorprofessorin – die Teilnehmerinnen profitieren von maßgeschneiderten Workshops, Beratungs- und Coachingangeboten. Die Workshops reichen von der Entscheidung „Promovieren Ja oder Nein“ über „Selbstmarketing für Frauen“ bis zum „Berufungstraining“. Individuelle Fragen können die Teilnehmerinnen im persönlichen Coaching klären. Die einzelnen Veranstaltungen finden an den drei Mitgliedsuniversitäten der NTH statt: der Leibniz Universität Hannover, TU Braunschweig und TU Clausthal-Zellerfeld. Während der Workshops haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, Angebote der Kinderbetreuung zu nutzen.

Foto fiMINT-Teilnehmerinnen bei der Exkursion zur Salzgitter AG, © Salzgitter AG

Exkursionen und Veranstaltungen in Kooperation mit Unternehmen runden das Programm ab und ermöglichen Einblicke in den Arbeitsalltag und die Karrierewege von role models. Gerade in den Ingenieurwissenschaften ist die Wirtschaft ein wichtiger Karriereschritt vor einer Professur. fiMINT-Teilnehmerinnen besichtigten das Stahlwerk der Salzgitter AG und waren bei Volkswagen live bei einem Crashtest dabei. Mitarbeiterinnen der Firmen erzählten von ihren Werdegängen und beantworteten die Fragen der Studentinnen.

Foto Die Nachwuchswissenschaftlerin Maike Waldmann erforscht organische Leuchtdioden [OLED], die unter anderem für selbstleuchtende Displays eingesetzt werden sollen. © Kirstin Kastell

Weitere Veranstaltungstips und Informationen aus den MINT-Fächern gibt es im Newsletter und auf der fiMINT-Newswebseite. Online können sich die fiMINT-Teilnehmerinnen über die Facebookseite und eine Stud.IP-Community vernetzen. Mit dem jährlichen fiMINT-Forum bietet das Projekt den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich auch offline zu vernetzen und NTH-weit Kontakte zu knüpfen. Das nächste Forum findet am 10. Oktober in Hannover statt und stellt die Forschung in den Mittelpunkt. Mit dabei sind die niedersächsische Wissenschaftsministerin, Prof. Johanna Wanka, und der Vorsitzende des NTH-Präsidiums, Prof. Thomas Hanschke, sowie Wissenschaftlerinnen der NTH, die ihre Arbeit vorstellen. Anschließend gibt es die Möglichkeit direkt mit den Wissenschaftlerinnen zu diskutieren.


fiMINT Flyer

fiMINT_Flyer.pdf (888,5 kB)

fiMINT Forum 2012 Flyer

fiMINT bei facebook

Presseberichte über fiMINT

Kontakt:

Technische Universität Braunschweig

Gleichstellungsbüro

Pockelsstraße 11 | 38106 Braunschweig

helga.hansen@tu-braunschweig.de

Telefon: +49 531 391-4581 | Fax: +49 531 391-8171

www.fiMINT.de

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü