Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Logo Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist der zentrale IT-Sicherheitsdienstleister der Bundesregierung. In dieser Funktion gestaltet das BSI die IT-Sicherheit in der Bundesverwaltung operativ mit. Als neutrale und unabhängige Stelle befasst sich das BSI mit allen Fragen zur IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft.

Insbesondere die Sensibilisierung und Aufklärung von Bürgerinnen und Bürger, die Kooperation mit der Wirtschaft und Wissenschaft bilden hierbei Arbeitsschwerpunkte. Ziel unserer Arbeit ist der sichere Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik in unserer Gesellschaft.

Der globalen Herausforderung Informationssicherheit stellt sich das BSI durch die aktive Mitarbeit in internationalen Gremien wie zum Beispiel der EU, NATO, OECD und ISO sowie durch bi- und multilaterale Zusammenarbeit mit anderen Staaten.

Das BSI mit Sitz in Bonn wurde am 1. Januar 1991 gegründet und gehört mit seinen derzeit rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern.

Aktivitäten im MINT-Bereich

  • Teilnahme am Girls’Day
  • Angebot einer Studienförderung, die den Studierenden nach dem Bachelor of Science in Informatik zusätzlich eine garantierte Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bietet
  • Teilnahme an Recruiting-Messen und -Events
  • Angebot von Praktika im Rahmen des Studiums sowie Bachelor- und Masterarbeiten

www.bsi.bund.de

Share

Bestätigen für mehr Datenschutz:

Erst wenn Sie auf OK klicken, können Sie den Artikel auf empfehlen. Nach Ihrer Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an oder Dritte gesendet.

Mehr dazu hier: Datenschutzerklärung

OK
Abbrechen