Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT-News > Interaktive Sonderausstellung "Am Anfang war Ada" noch bis zum 10. Juli

Hauptinhalt

MINT-News

Interaktive Sonderausstellung "Am Anfang war Ada" noch bis zum 10. Juli

Noch bis zum 10. Juli 2016 haben Lehrkräfte Gelegenheit, im Heinz-Nixdorf-MuseumsForum in Paderborn mit ihren Schülerinnen und Schülern auf eine Entdeckungsreise durch 200 Jahre weibliche Computergeschichte in der interaktiven Sonderausstellung "Am Anfang war Ada. Frauen in der Computergeschichte" zu gehen.

In der Sonderausstellung sind das Leben und Werk der englischen Mathematikerin Ada Lovelace, die bereits Mitte des 19. Jahrhunderts das erste Computerprogramm schrieb, und die Leistungen ihrer Nachfolgerinnen zu sehen.

Erfahren Sie, dass Frauen im Zweiten Weltkrieg zur Erforschung und Entwicklung der Computertechnik beigetragen haben, sie maßgeblich an der Entwicklung des Computers zum benutzerfreundlichen PC beteiligt waren oder heute Stars der Elektrotechnik-Szene sind.

An 23 Medienstationen können Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden und die Entwicklungen der Informatik-Pionierinnen verstehen lernen. Wie programmierte man den ersten Elektronenrechner oder wie funktioniert ein Compiler?

Leben und Werk der Protagonistinnen sind in den sozial-historischen Kontext eingeordnet, sodass "Am Anfang war Ada" auch einen Einblick in 150 Jahre Frauengeschichte gibt.

Die Ausstellung bietet Anknüpfungspunkte für den Schulunterricht in Informatik, Mathematik, Physik, Geschichte, Sozialwissenschaften, Politik, Pädagogik und Englisch. Lehrkräfte haben so die Chance, ihren Schülerinnen und Schülern ein interaktives Lernerlebnis zu verschaffen!

Anmeldungen sind beim Besucherservice möglich. Der Eintritt für Schulklassen ist kostenlos.

www.hnf.de/am-anfang-war-ada

Zusatzangebote und Servicemenü