Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > Service > Veranstaltungen > MINT-Veranstaltungen > Dokumentation meet.ME – „Komm, mach MINT.“ – Fachtagung und Karriere-Kick-Off vom 20. bis 21.06.2013 im dbb forum berlin.

Hauptinhalt

MINT-Veranstaltungen

Dokumentation meet.ME – „Komm, mach MINT.“ – Fachtagung und Karriere-Kick-Off vom 20. bis 21.06.2013 im dbb forum berlin.

meet.ME – „Komm, mach MINT.“ – Fachtagung und Karriere-Kick-Off vom 20. bis 21.06.2013 im dbb forum berlin.

Ziel der Veranstaltung war es, Karrierechancen für Frauen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) aufzuzeigen und das Potenzial junger MINT-Studentinnen und -Absolventinnen sichtbar zu machen. Studentinnen und Absolventinnen von MINT-Studiengängen hatten auf der Veranstaltung die Gelegenheit eine Vielzahl potenzieller Arbeitgeber kennenzulernen, sich mit diesen auszutauschen und zu vernetzen sowie mögliche Karrierewege zu eruieren. Partnerunternehmen und -organisationen von „Komm, mach MINT.“ wurde eine Plattform geboten, sich den qualifizierten MINT-Nachwuchskräften vorzustellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

MinDir'in Dr. Susanna Schmidt

MinDir'in Dr. Susanna Schmidt begrüßt die Studentinnen zur Fachtagung, Foto: Tom Maelsa

 

20. Juni

Die Fachtagung am ersten Tag bot die Möglichkeit zum fachlichen Austausch zum Thema Frauen in MINT-Karrieren mit Impulsvorträgen und Diskussionen. Festlicher Abschluss war die Verleihung der Stipendien im Rahmen des UNESCO-L'Oreal-Förderprogramms in Partnerschaft mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung zur Förderung exzellenter Wissenschaftlerinnen mit Kindern in Deutschland.

Begrüßung BMBF
MinDir’in Dr. Susanna Schmidt, Leiterin der Abteilung Strategien und Grundsatzfragen, BMBF
Vortrag: Chancen und Herausforderungen für Frauen in der Elektro- und IT-Branche
Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer, Vorstandsvorsitzender, VDE
Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.
Vortrag: Geschlechtsneutrale Karrieren in MINT-Fächern: Widerspruchslos? Wünschenswert? Und wie?
Prof. Heather Hofmeister Ph. D., Professorin für Soziologie mit
dem Schwerpunkt Arbeitssoziologie, Institut für Gesellschafts- und
Politikanalyse, Goethe Universität Frankfurt am Main
Zum Blog von Prof. Heather Hofmeister Ph.D.

 

Karrierewege
- Podium mit Dr. Hans Heinz Zimmer, VDE, Prof. Heather Hofmeister Ph. D., Goethe Universität Frankfurt, Katja Obst, Life Science Engineering (M. Sc.), Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und Sarah Kettler, Informatik (B Sc.), Hochschule Bremen

Die Podiumsdiskussion stand im Zeichen des Spannungsfelds zwischen geschlechtsspezifischen Stereotypen, die nach wie vor die Karrieren in MINT-Bereich mit prägen und Führungskulturen im Wandel. Einig waren sich die Podiumsteilnehmenden darin, dass der MINT-Nachwuchs diverser werden soll und muss, um auch zukünftig den Innovationsvorsprung, den die deutsche Industrie hat, sichern zu können. Der Vorstandsvorsitzende des VDE, Dr. Hans-Heinz Zimmer betonte, dass gemischte Teams erfolgreicher seien und die Kombination unterschiedlicher Fähigkeiten ein Schlüssel für zukünftige Innovationskraft sind. Das Podium lieferte spannende Einblicke aus unterschiedlichen Perspektiven über erfolgreiche Wege in eine diverse MINT-Arbeitswelt.

Die Absolventinnen Sarah Kettler und Katja Obst zeigten ihre Begeisterung für MINT sehr deutlich. Sarah Kettler, die an der Hochschule Bremen im Internationalen

Frauenstudiengang Informatik studiert, begründete ihre Entscheidung für die Wahl eines Frauenstudiengangs damit, dass sie ihre Entscheidung für die Informatik erst relativ spät getroffen habe und der Studiengang ihr die Möglichkeit geboten habe, ohne Vorerfahrung anzufangen. Aufgeholt hat sie den Vorsprung allemal, wie ihr begeisterter Einblick in ihr Auslandssemester in Jordanien und das anschließende Praktikum dort zeigte. Auch Katja Obst hat die Entscheidung für ihr Bachelor Studium Biosystemtechnik/Bioinformatik sehr bewusst gefällt, das Schnupperstudium der TU Cottbus „Jung, weiblich – Lust auf Technik“ kam ihr gerade Recht. Der Höhepunkt bisher: ihre spannende Masterarbeit in Australien. Jetzt stehen für beide die nächsten Schritte ihrer Karriewege an. Ein sehr effizienter Schritt: die Diskussion mit berufserfahrenen MINT-Frauen im Rahmen von meet.ME, um von deren Erfahrungen und Strategien zum Berufseinstieg zu profitieren.

Prof. Ph. D. Hofmeister unterstrich die Bedeutung von monoedukativen Angeboten und machte den jungen Frauen Mut, das Vertrauen zu haben, ihre dort erworbenen Fähigkeiten auch auf andere Zusammenhänge übertragen zu können. Auch sie selbst habe sich in einer intellektuellen Frauengruppe getroffen. Ihr Credo: „Karriere ist erlernbar“ macht deutlich, wie wichtig ein bewusster Umgang mit dem Thema berufliche Karriere und die Einbindung in Netzwerke sind, welche die eigenen Fragen mit voran bringen.

Dr. Hans Heinz Zimmer stellte die Bedeutung des Generationenwandels heraus, der zur Zeit in Unternehmen stattfinde und der andere Führungsqualitäten erfordere. Karriereentwicklung für Unternehmen bewege sich weg von dem eher fachlich geprägten „Der kann was“ hin zu einer transparenteren Entwicklung von Führungsqualitäten. Dabei müsse stärker in den Blick genommen werden, ob es für die in Frage kommenden Personen in Richtung einer Fachkarriere gehe oder ob nachweisliche Führungsqualitäten vorhanden sind. Solche Prozesse beförderten auch mehr Chancengerechtigkeit, so Zimmer.

Die Podiumsdiskussion machte sehr deutlich, wie wichtig es ist, unterschiedliche Erfahrungen zusammenzubringen, um gemeinsam Strategien für mehr und vielfältige Talente für MINT zu entwickeln.

 

Verleihung der Stipendien im Rahmen des UNESCO-L’Oreal-Förderprogramms

Im Anschluss verliehen L'Oréal Deutschland, die Deutsche UNESCO-Kommission und die Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung zum siebten Mal die deutschen Förderpreise "For Women in Science". Der Preis fördert exzellente junge Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kindern. Preisträgerinnen sind in diesem Jahr Simone Anderko, Rebecca Böhme und Elina Nürenberg. Der Förderpreis "For Woman in Science", den die UNESCO und L'Oréal seit 1998 in inzwischen 58 Ländern vergibt, soll dabei helfen, Kind und Karriere zu vereinbaren und zugleich das große Potenzial qualifizierter Wissenschaftlerinnen für die Forschung zu erhalten. Das Preisgeld von 20.000 Euro fließt in die Kinderbetreuung, Haushaltshilfe und maßgeschneiderte Weiterbildung.

Die Familiengründung ist für Wissenschaftlerinnen immer noch einer der Hauptgründe, sich gegen eine Karriere zu entscheiden. Die Forschungen im Labor sind zeitaufwendig und die Teilnahme an Tagungen ist oft nur schwer umsetzbar. Viola Sprick von L'Oréal Deutschland, Dr. Brigitte Mühlenbruch von der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung und Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, überreichten die Preise.

Die diesjährigen Preisträgerinnen sind:

Simone Anderko (Institut für Biochemie, Universität des Saarlandes) arbeitet an einem Verfahren, das aus Bakterien durch Einschleusen bestimmter Enzyme kleine Fabriken entstehenden lassen soll, mit denen biotechnologisch Medikamente hergestellt werden können.

Rebecca Böhme (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité Berlin) untersucht, ob sich Lernstrategien von schizophrenen Patienten und Gesunden unterscheiden und ob sich dies physiologisch erklären lässt.

Elina Nürenberg (Goethe Universität Frankfurt a.M.) trägt mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit dazu bei, die Proteinbiosynthese, einen zentralen Prozess der Zelle, besser zu verstehen.

Auf dem Sektempfang im Anschluss nutzten die MINT-Studentinnen die Gelegenheit, sich mit den Preisträgerinnen auszutauschen und von ihren Erfahrungen zu profitieren.

 

21. Juni

Am zweiten Tag fand das Karriere Kick-Off statt. Ein abwechslungsreiches Programm durch „meet in speed“ mit den anwesenden Paktunternehmen und ein hochrangiges Workshop-Programm machten Lust auf das Netzwerken und boten vielfältige Informationen rund um die MINT-Karriere.

Karrierechancen in Wissenschaft und Forschung
Prof. Dr. Claudia Felser, Direktorin und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für chemische Physik fester Stoffe, Dresden

 

„meet.ME in speed“:

Studentinnen und Absolventinnen trafen auf Personalverantwortliche aus Wirtschaft und Wissenschaft. In der MINT-Lounge und auf dem Karrieremarktplatz wurden Gespräche fortgeführt und intensiviert.

„Die Speeds waren hervorragend – ich habe viele spannende Gespräche geführt. Das die Speeds in Gruppen mit 2-3 Studentinnen durchgeführt wurden hat das ganze etwas aufgelockert und für eine entspannte Atmosphäre gesorgt.“ Unternehmensvertreterin

„Ich habe durch meetME in Speed Unternehmen kennengelernt, bei denen ich mich nie beworben hätte – einfach weil ich gar nicht wusste, dass Sie Arbeitsbereiche haben, die für meine Fachrichtung passend sind.“ Studentin, Fachrichtung Elektrotechnik

„Der ‚Rahmen‘ hat gestimmt, interessierte Absolventinnen, gute Kommunikation, intensiver Austausch“ Unternehmensvertreterin

„So viele tolle, intelligente und fähige Frauen zu treffen. Das macht Mut und bestärkt mich, Karriere zu machen plus Familie“ Studentin

 

Workshops

Fachkarrieren – Alternative zur Aufstiegskarriere?
Prof. Désirée H. Ladwig, FH Lübeck

Die Vorstellung des Forschungsprojekts „Fachlaufbahnen – Alternative Laufbahnentwicklung für Frauen und Männer in Unternehmen“ gab einen Einblick in das Thema „Fachlaufbahn“ und über die zentralen Forschungsfragen. Denn das sich zukünftig Arbeit, Karriere und Führung verändern werden, darüber waren sich alle Teilnehmenden einig.

Workshop Prof. Dr. Désirée H. Ladwig

Die eigenen Interessen richtig positionieren
Jürgen Hesse, Dipl.-Psychologe, Berlin

"Wenn ich noch einmal wiedergeboren werde, dann als Frau!" - so eröffnete Jürgen Hesse seinen Workshop zum Thema "Marketing in eigener Sache - Die eigenen Interessen richtig positionieren!" Sein Leitspruch: "Die Zukunft ist weiblich." Hesse regt in seinem Workshop zum Umdenken an: Wir sind Problemlösende, keine Bittstellende - Wir sind Arbeitgebende und Unternehmende, unsere Kunden sind die Arbeitsplatzgebenden. Mit dieser Selbsterkenntnis und einer gesunden Portion Selbstvertrauen führt der Weg zur Karriere.

 

MINT-Fachkräfte dringend gesucht – zwei Personalberaterinnen berichten
Marion Seitz, Geschäftsführende Gesellschafterin, QRC Engineering und Technology Consulting GmbH und Sophia Eßer, Consultant, QRC Personal- & Unternehmensberatung GmbH

„Seriös und dabei authentisch“ so brachte Sophia Eßer die Herausforderung auf den Punkt, vor der die MINT-Absolventinnen mit ihren Bewerbungen stehen. In ihrem Vortrag gab sie eine Menge praxisnahe Hinweise aus der Sicht der Personalberatung, die die Bewerberinnen dabei unterstützen, sich erfolgreich zu präsentieren.

QRC Group MINT Präsentation

Excellence in Communication: Humor als Erfolgsstrategie!
Jumi Vogler – Speaker – Trainerin – Coach – Autorin, Hannover

„Humor macht kreativ, lösungsbereit, teamfähig, schlagfertig, durchsetzungsfähig, charismatisch und beliebt“ – so formuliert es Jumi Vogler zu Beginn ihres mitreisenden Workshops. Aber wie kann man überhaupt Humor erlernen? In die folgenden 1 ½ Stunden baut die Referentin immer wieder Aktivitäten ein, bei denen alle Anwesenden ihre Schlagfertigkeit und ihr Humorpotenzial aktivieren und ausprobieren. Ein sehr intensiver Workshop der Lust macht öfter mal humorvoll zu sein.

 

Workshop Jumi Vogler

Das lebendige Resümee der Fachtagung: Augenblick mal! - Playbacktheater Berlin

Kontakt für Rückfragen:
Petra Hagen
Projektassistenz Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen - "Komm, mach MINT."
E-Mail: hagen@komm-mach-mint.de
Tel.: 0521/32 98 21 64

Zusatzangebote und Servicemenü