Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT-Projekte > Ehemals geförderte Projekte > taste MINT

Hauptinhalt

Ehemals geförderte Projekte

taste MINT

Entwicklung und Erprobung eines Potenzialassessments für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik für Abiturientinnen

Mit tasteMINT erhalten Abiturientinnen an der Schnittstelle Schule - Hochschule die Möglichkeit, ihre Potenziale für den MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erproben.

Mit dem Potenzial-Assessment-Verfahren tasteMINT wird ein neuer Weg beschritten, mehr Studentinnen für naturwissenschaftliche und (informations-)technische Studiengänge zu gewinnen: Abiturientinnen wird durch die Hochschulen der Raum gegeben, an drei Tagen gezielt ihre Fähigkeiten für den MINT-Bereich in praktischen Übungen und praxisbezogenen theoretischen Aufgaben auszuprobieren. Beobachtet und begleitet werden sie dabei von speziell geschulten Assessorinnen und Assessoren. Im Anschluss an jede durchgeführte Assessmentaufgabe erhalten die Teilnehmerinnen ein individuelles Feedback, das ihre Stärken zurückspiegelt. Ziel ist es, junge Frauen mit guten Voraussetzungen für ein naturwissenschaftliches oder (informations-)technisches Studium, die aber noch unsicher in der Einschätzung ihrer eigenen Kompetenzen sind, zur Wahl eines MINT- Studiengangs zu ermutigen.

Über die Website www.tastemint.de können nun auch im Internet Informationen zu tasteMINT abgerufen werden. Neben allgemeinen Projektinformationen erhalten Interessierte auf der Site einen Überblick über die Wirkungsweise von Potenzial-Assessment-Verfahren. Unter der Rubrik "Mitmachen lohnt sich" erfahren Hochschulen, Schulen und Abiturientinnen, warum sich eine aktive Teilnahme an tasteMINT lohnt.

tasteMINT wird von LIFE e.V. und dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. gemeinsam mit den kooperierenden Hochschulen RWTH Aachen, FU Berlin, TU Dresden und HAW Hamburg von 2008 bis 2010 entwickelt und erprobt. tasteMINT soll nach seiner Erprobung ab 2010 bundesweit an Hochschulen einsetzbar sein. Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.

Aktuell: tasteMINT - Neue Wege im Potential-Assessment für den Maschinenbau
Das Institutscluster IMA/ZLW & IfU hat einen neuen Technik-Auftrag für das Assessment-Verfahren tasteMINT entwickelt, der die Anforderungen eines Maschinenbau Studiums abbildet. Die Teilnehmerinnen stehen vor der Herausforderung, ein Elektro-Fahrzeug zu konstruieren und dafür ein effizientes Fahrzeugkonzept auszulegen. Dabei werden sie von studentischen Assessor/-innen der RWTH Aachen University in Bezug auf die Beobachtungsdimensionen Abstraktionsfähigkeit, Problemlösefähigkeit, Eigenverantwortung und Leistungsbereitschaft beurteilt.

www.tastemint.de

Zusatzangebote und Servicemenü