Technische Hochschule Deggendorf (THD)

Logo Technische Hochschule Deggendorf

Die Technische Hochschule Deggendorf (THD) liegt eingebettet zwischen der Donau und dem Bayerischen Wald und hat sich seit 1994 zu einer der erfolgreichsten Fachhochschul-Neugründung der 90er Jahre in Bayern entwickelt. 

Wir leben eine grenzenlose Hochschule

Heute studieren über 7.000 junge Menschen an den Studienorten in Deggendorf und Pfarrkirchen. 20 Prozent davon kamen im Wintersemester 2019/20 aus der ganzen Welt zum Studium nach Niederbayern. Die Lehre konzentriert sich auf die Bereiche Wirtschaft, Technik, Digitalisierung und Gesundheit. In diesen Feldern werden zahlreiche Bachelor- und Masterprogramme angeboten, auch im Weiterbildungsbereich. Alle Studiengänge erfüllen nationale sowie internationale Qualitätsstandards. Neben dem Hauptcampus in Deggendorf bietet die THD mit ihrem Außenstandort, dem European Campus Rottal-Inn, eine weitere Möglichkeit einen Bachelor- und/oder Masterabschluss zu erlangen. Wer ein Studium gerne auf Englisch und in einem multikulturellen Umfeld absolvieren möchte, ist hier genau richtig.

Vorreiter in Wissens- und Technologietransfer

Die Stadt Deggendorf und die Hochschule sind gemeinsam gewachsen. Auch der Bayerische Wald profitiert von der Wissenschaft. 2009 öffnete in Teisnach der erste von heute zehn Technologie Campus. Mit dem Konzept der Technologie Campus nimmt die Hochschule in Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Kommune eine klare Vorreiterrolle ein. Gemeinsam tragen sie dazu bei, dass Firmen in Forschung, Entwicklung und Beratung unterstützt und dadurch jungen qualifizierten Menschen neue Perspektiven geschaffen werden können.

Bodenständig, aber immer offen für Neues

Ihre Zukunft klar gestaltet hat die THD immer dann, wenn sie vorhandene Chancen genutzt und mit Ideen und deren zügiger Umsetzung überrascht hat. So war 2013 die Bewerbung um den Titel „Technische Hochschule“ ein wichtiger und erfolgreicher Schritt ihres Werdegangs. 2015 entstand auf Anregung der THD eine weitere Fakultät für Gesundheitswissenschaften. Und auch der 2015 eröffnete internationale Campus in Pfarrkirchen hat alle Erwartungen übertroffen. Für den amtierenden Präsidenten Prof. Dr. Peter Sperber ist der Erfolg der Deggendorfer Hochschule ein Zusammenspiel aus vielen Faktoren: „Wir haben uns hier in Deggendorf immer mächtig ins Zeug gelegt, haben nicht lockergelassen und sind auch mal unkonventionelle Wege gegangen.“

Kreativ, intelligent, verantwortungsbewusst

All diese Wege hat die THD natürlich nicht ohne ein langfristiges Ziel beschritten. 10.000 Studierende bis 2030, das ist die Vision. Dass dieses Ziel keine Utopie mehr ist, hat sich im Herbst 2019 bestätigt. Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat grünes Licht für das nächste große Projekt gegeben. Den Aufbau eines Digitalisierungszentrums mit einer Fakultät für angewandte Informatik und einer Kapazität für 1.000 weitere Studierende. Mit den neuen Studiengängen wie Künstliche Intelligenz, Cyber Security, Interaktive Systeme, Energy Systems Engineering, Quanten Computing und Elektromobilität (mobile Robotik/autonomes Fahren) spielt die THD im europäischen Hochschulvergleich vorne mit.

Familiäres Campusleben

Die Atmosphäre am Campus ist, trotz raschen Wachstums, immer noch familiär. Deggendorf bringt als Hochschulstadt viele Vorteile mit. Die Wege zwischen Campus, Stadtgebiet und Wohnheimen sind kurz und auch zu Fuß erreichbar. Aufgrund der Nähe zur Donau und zum Bayerischen Wald bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an. Die moderaten Wohn- und Lebenshaltungskosten sind für viele Studierende ein weiterer Pluspunkt. Auch an der Hochschule selbst ist mit Musikfestivals, Konzerten, Theater und Vereinsleben ein umfangreiches Programm geboten. Im Hochschulsport können Leistungssportler in vielen Sportarten an Wettkämpfen teilnehmen, z.B. an den bayerischen und deutschen Hochschulmeisterschaften. Das Interesse der Studierenden ist groß und so konnte sich die THD in den vergangenen Jahren mit vielen Titeln krönen. Studentische Vereine beteiligen sich an der Gestaltung des Campuslebens. Fast 20 Vereine verschiedener Fachrichtungen bieten den Studierenden in Deggendorf sowie in Pfarrkirchen Gelegenheit, sich zu engagieren, neue Freunde kennen zu lernen und Spaß zu haben.

Mehr Informationen unter: www.th-deg.de

Aktivitäten im MINT-Bereich

  • Teilnahme am Girls’Day
  • Erfahrungsberichte über Frauen in technischen Berufen
  • Durchführung des "Mädchen für Technik Camp" und "Forscherinnen Camp"
  • Girls’Day Akademie (Mädchengruppen besuchen im Rahmen der Girls’Day Akademie einen Tag die THD)
  • Schülerinnen besuchen im Rahmen ihres Wahlfaches die THD
  • Rolemodels (Ingenieurinnen/Studentinnen technischer Studiengänge sind Teil des Elternabends an Schulen, um über Ihre Erfahrungen mit den Eltern zu sprechen)
  • Frühstudium für interessierte Oberstufenschülerinnen und -schüler
  • Bionik-Schulbesuche für Schülerinnen und Schüler der 5. – 7. Klasse
  • Career-Tour (Studierende besuchen Unternehmen der Region)
  • Bionik-Tutorinnen (Studentinnen der THD übermitteln Bionik-Wissen an Schulen durch Theorie und Praxis)
  • Job Shadowing (Studierende begleiten einen Tag den beruflichen Alltag eines Alumnis)
  • App-Programmier-Workshops für Schülerinnen
  • Informatik Ferienprogramme für Mädchen
  • Kinderuni für Schülerinnen und Schüler
  • TastING – Probiere doch mal das Ingeneur/innen-sein aus!
     

Mehr Informationen unter: www.th-deg.de/mint

Share

Bestätigen für mehr Datenschutz:

Erst wenn Sie auf OK klicken, können Sie den Artikel auf empfehlen. Nach Ihrer Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an oder Dritte gesendet.

Mehr dazu hier: Datenschutzerklärung

OK
Abbrechen