Technische Hochschule Georg Agricola

Logo Technische Hochschule Georg Agricola

Die Technische Hochschule Georg Agricola (THGA) in Bochum die älteste Hochschule der Stadt, an der schon 1816 die ersten Fachkräfte für den deutschen Steinkohlenbergbau ausgebildet wurden.

Heute setzt die THGA auf neue Schwerpunkte mit den drei Wissenschaftsbereichen Georessourcen und Verfahrenstechnik, Maschinenbau und Materialwissenschaften sowie Elektro-/Informationstechnik und Wirtschaftsingenieurwese. Dort sind aktuell rund 2.500 Studierende eingeschrieben.

Die Studieninhalte werden in enger Zusammenarbeit mit der Industrie entwickelt und sind auf den Arbeitsmarkt abgestimmt. So beschäftigen sich rund 80 Prozent aller Abschlussarbeiten bereits mit konkreten Anwendungen in Unternehmen und initiieren unmittelbare Verbesserungen.

Paktbeitritt THGA
THGA-Präsident, Prof. Dr. Jürgen Kretschmann (Mitte), unterzeichnet das Memorandum im Beisein Jasmin Gerau (r.), Gleichstellungsbeauftragte, und Benedikt Gräfingholt (r.), Koordinator für politische Angelegenheiten / Third Mission.
Foto: THGA

Die THGA ist offen für junge Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und geht individuell auf die Bedürfnisse ihrer Studierenden ein. Die meisten Fächer können auch in Teilzeit studiert werden – ohne extra Studiengebühren. Die Kurse und Vorlesungen finden dann abends und am Wochenende statt, sodass sich Familie, Beruf und Studium gut miteinander vereinbaren lassen.

Die Hochschule motiviert besonders sogenannte „Bildungsaufsteiger/innen“, ein Ingenieurstudium anzugehen und begeistert ständig neue Talente für den Ingenieurberuf.

www.thga.de

Aktivitäten im MINT-Bereich:

  • Die THGA nimmt seit 2004 mit unterschiedlichen Angeboten am deutschlandweiten Girls'Day teil.
  • Außerdem werden seit 2001 regelmäßig Projekttage wie "Mädchen machen Technik" durchgeführt.
  • Durch gezielte Kooperationen mit Schulen sowie einem "Schülerstudium" soll das Interesse an MINT-Fächern insbesondere auch bei Schülerinnen gefördert werden.
  • Betreuung während des Studiums. Sowohl die Zentrale Studienberatung als auch die Beratung für Studierende mit Migrationshintergrund binden genderspezifische Aspekte in ihr Beratungsangebot ein. Im Studierenden-Coaching wird auch auf das Selbstbild der Studentinnen und Absolventinnen in einem technisch/männlich orientierten Berufsfeld eingegangen. Es wird die Möglichkeit einer intensiven Reflektion des Konfliktfeldes zwischen der eigenen, häufig traditionell weiblichen Sozialisation und dem Rollenbild des Ingenieurs bzw. der Ingenieurin geboten.
  • Im Career Service werden unterschiedliche Workshops und Beratungen zur Erarbeitung von Zukunftsperspektiven der Studierenden angeboten. Außerdem bietet der Career Service in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten seit 2020 regelmäßige Workshops/ Webinare für Studentinnen rund um den Berufseinstieg und die Karriereplanung sowie zur Weiterentwicklung überfachlicher Kompetenzen an. 
  • Im Frühjahr 2020 wurde unter dem Titel "#technikheldinnen" ein Vernetzungsangebot für Studentinnen auf der Lernplattform der THGA aufgebaut. Hier können sich Studentinnen untereinander fachlich, aber auch persönlich austauschen. Betreut wird die Vernetzungsplattform von der Gleichstellungsbeauftragten, welche auch regelmäßig Informationen zu internen und externen Workshops, Stipendien und Förderprogrammen für MINT-Studentinnen und -Absolventinnen weitergibt. Derzeit befindet sich dieses Vernetzungsangebot noch im Aufbau und ist nur intern abrufbar.
  • Die THGA ist als Teil der DMT-LB seit 2012 Trägerin des Prädikats "Total E-Quality". Dieses Prädikat zeichnet Organisation und Unternehmen aus, die sich für Chancengleichheit einsetzen und diese nachhaltig in ihren Strukturen verankern.
Share

Bestätigen für mehr Datenschutz:

Erst wenn Sie auf OK klicken, können Sie den Artikel auf empfehlen. Nach Ihrer Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an oder Dritte gesendet.

Mehr dazu hier: Datenschutzerklärung

OK
Abbrechen