Technische Universität Chemnitz

Logo Technische Universität Chemnitz

1836 wurde die Königliche Gewerbeschule zu Chemnitz als Vorläufereinrichtung der Technischen Universität Chemnitz gegründet. Die TU Chemnitz steht für erfolgsorientierte Lehre, interdisziplinäre Forschung und nachhaltigen Wissenstransfer. Sie verfolgt das Ziel, an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik die gesellschaftlichen Fragestellungen der Zukunft zu bearbeiten. In der Region ist sie eine der führenden Wissenschaftseinrichtungen, gleichzeitig besitzt sie hohes internationales Ansehen.

Besonderes Anliegen ist die Chancengleichheit und eine familienfreundliche Infrastruktur, die stetig den sich verändernden Bedürfnissen angepasst wird.
 
Die TU Chemnitz bietet ein breites und interdisziplinäres Studienangebot. An acht Fakultäten besteht die Auswahl zwischen 36 Bachelor- und 49 Masterstudiengängen. Über die Grenzen aller Fakultäten hinweg sind an der TU Chemnitz Forschung und Lehre in der Mathematik, den Ingenieur- sowie Naturwissenschaften eng verknüpft mit den Wirtschafts-, Geistes- und Sozialwissenschaften. Daraus hervor gehen interdisziplinäre Studiengänge wie Sensorik und kognitive Psychologie, Finance sowie Sports Engineering.
 
Mit ca. 11.000 Studierenden und mehr als 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die TU Chemnitz eine zukunftsorientierte und moderne technische Universität, die eine hohe wissenschaftliche Kompetenz und ein großes Innovationspotenzial auszeichnen.

Aktivitäten im MINT-Bereich

  • Bachelorstudiengang "MINT: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften mit Anwendungen in der Technik": Wer sich noch nicht für einen einzelnen MINT-Bereich entscheiden kann, für den ist der Bachelorstudiengang "MINT" das Richtige, in dem die vier Fachgebiete kombiniert werden. Der deutschlandweit einzigartige Studiengang "MINT: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften mit Anwendungen in der Technik" verbindet eine solide Grundlagenbildung in Informatik, Mathematik und Physik mit einer Spezialisierung in einer der drei Disziplinen, die zu einem Masterstudium befähigt. www.mint.tu-chemnitz.de
  • GiTa – Girls’ Tandem – Mentoring Programm für Schülerinnen der Klassen 8-11: Schülerinnen bekommen eine Studentin eines MINT-Faches als Mentorin, die sie ein Jahr durch das Studium und Alltag begleiten dürfen. Das Programm möchte den MINT-Bereich der TU Chemnitz vorstellen, Interesse an technisch-naturwissenschaftlichen Fragestellungen weiterentwickeln und vertiefen sowie die Studienfachwahl unterstützen. Das Projekt stellt Studentinnen und Wissenschaftlerinnen vor, die im MINT-Bereich studieren, lehren und forschen und viele interessante Tipps für die Studienfachwahl geben können. www.tu-chemnitz.de/gleichstellung/gita
  • Campuswoche - Studieren probieren: Die Campuswoche für Schülerinnen und Schüler bietet die Gelegenheit, das Studium deiner Wahl zu testen. Die Fakultäten der TU Chemnitz ermöglichen den Besuchern die Teilnahme an regulären Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen, Seminare und Übungen und öffnen ihre Versuchsfelder und Labore. Weiterhin werden Sonderveranstaltungen angeboten, um die Uni entdecken zu können. www.tu-chemnitz.de/campuswoche
  • Interview-Reihe MINT-Botschafterinnen: Studentinnen der MINT-Fächer stellen sich und ihr Studium vor. Diese Reihe soll Vorbilder für Schülerinnen sichtbar machen. Sie leistet einen Beitrag zur zeitgemäßen und gendergerechten Darstellung eines naturwissenschaftlichen bzw. technischen Studiums und sich anschließenden Berufen. www.tu-chemnitz.de/mint_botschafterinnen
  • BeLL-Preis für Nachwuchsforscherinnen: Die TU Chemnitz ist auf der Suche nach talentierten Nachwuchsforscherinnen und veranstaltet jährlich einen Wettbewerb der „Besonderen Lernleistungen“ (BELL) in den Fächern Mathematik, Physik, Chemie und Informatik für Schülerinnen der Klassen 11 und 12. Die besten BELLs werden mit attraktiven Geldpreisen prämiert. www.tu-chemnitz.de/BELL-Preis
  • Vortragsreihe im Rahmen von Gleichstellung und Diversity der Fakultät für Naturwissenschaften: Wissenschaftlerinnen berichten über ihre wissenschaftliche Karriere, vom Studium bis zu ihrer aktuellen Position. Dabei
    gehen sie insbesondere auf ihre Erfahrungen mit Gleichstellung und dem Geschlechterverhältnis an den verschiedenen Universitäten bzw. Instituten ein. Durch diesen Erfahrungsaustausch über Gleichstellungsmaßnahmen an Einrichtungen anderer Länder soll die Gleichstellung an der TU Chemnitz vorangetrieben und verbessert werden. www.tu-chemnitz.de/gleichstellung/vortraege
  • Das Interdisziplinäre Symposium für Frauen im MINT-Bereich dient in erster Linie dem fachlichen und interdisziplinären Austausch zwischen Wissenschaftlerinnen der naturwissenschaftlichen und technischen Fächer. Expertinnen aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Studentinnen aus den MINT-Bereichen haben die Möglichkeit, sich miteinander zu vernetzen, vielversprechende Kooperationen aufzubauen und Weichen für die zukünftige Karriere an Hochschulen, außeruniversitären Einrichtungen oder in innovativen Unternehmen zu stellen. Die Soft-Skill-Workshops geben Anregungen für die persönliche Weiterentwicklung. www.tu-chemnitz.de/isina
  • WoMentYou – Mentoring für Wissenschaftlerinnen: Das Mentoringprogramm unterstützt und fördert Wissenschaftlerinnen, die eine Professur bzw. eine Führungsposition in Wissenschaft oder Forschung anstreben, gezielt bei ihrer Karriereentwicklung im Wissenschaftssystem. Auf ihrem Weg werden sie von erfolgreich etablierten und hoch angesehenen Mentor/innen begleitet. Durch das Programm erhalten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ihre Potenziale voll auszuschöpfen, ihre Kompetenzen in karriererelevanten Workshops zu erweitern, neues Erfahrungswissen zu gewinnen und fördernde Netzwerke in der Scientific Community aufzubauen. www.tu-chemnitz.de/womentyou
  • Eleonore-Dießner-Preis: Mit dem Preis werden hervorragende Abschlussarbeiten von Studentinnen im Master- und Diplom-Bereich gewürdigt. Erstmalig wurde 2013 je ein Preis für jede der fünf MINT-Fakultäten ausgelobt. Der Preis ist mit 800 Euro dotiert. Die Preisgelder sollen im Sinne der Karriereförderung Verwendung finden und für die jungen Wissenschaftlerinnen einen Anreiz geben, Rahmenbedingungen für eine Promotion zu schaffen. www.tu-chemnitz.de/preise/eleonore
  • MINT-Wissenschaftlerinnenrat der TU Chemnitz: der MINT-Wissenschaftlerinnenrat verfolgt drei Ziele zur Förderung von MINT-Nachwuchswissenschaftlerinnen: die Vernetzung, den wissenschaftlichen und interdisziplinären Austausch zu Forschungsaktivitäten sowie die Karriereförderung in der Wissenschaft. www.tu-chemnitz.de/stammtisch
  • Weitere Maßnahmen zur Karriereförderung speziell von Frauen: ...werden in Kooperation mit dem Career Service, dem Zentrum für wissenschaftlichen Nachwuchs (ZfwN) und TUCed sowie externen Partnern angeboten. Darüber hinaus bieten die Forschungsverbünde an der TUC im Rahmen ihrer
    Gleichstellungsaktivitäten den beteiligten Projektleiterinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen hochkarätige Leadership- und Managementtrainings an.

www.tu-chemnitz.de/gleichstellung

Share

Bestätigen für mehr Datenschutz:

Erst wenn Sie auf OK klicken, können Sie den Artikel auf empfehlen. Nach Ihrer Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an oder Dritte gesendet.

Mehr dazu hier: Datenschutzerklärung

OK
Abbrechen